Blutspende

Hier einige Punkte, die Sie zur Blutspende wissen sollten :

  • Blutkonserven sind nur wenige Tage verwendbar, werden besonders bei Blutarmut, Herz – Magen – Darmerkrankungen und Eingriffen, Krebserkrankungen und Unfällen aller Art benötigt.
  • Erstspender müssen 18-64 Jahre alt sein. Blutspenden kann bei regelmäßiger Teilnahme dann bis 68 Jahren (verlängerbar bis 71 Jahren).
  • Der Spender, die Spenderin sollte sich gesund fühlen, ausreichend gegessen und getrunken haben.
  • Der Spender, die Spenderin sollte für eine Blutspende ca. 1 Stunde einplanen, wobei die eigentliche Blutentnahme ( entnommen werden 500ml Blut) ca. 8 bis 10 Minuten dauert
  • Der Spender kann sich 6 mal und die Spenderin 4 mal im Jahr an einer Blutspende beteiligen.
  • Der Spender, die Spenderin erhält einen Blutspendepass und durch die Untersuchung des gespendeten Blutes mehrmals im Jahr einen kostenlosen, umfangreichen Bluttest.

Wichtige Änderung seit 2017:

Alle Blutspender müssen sich mit einem gültigen Lichtbildausweis zweifelsfrei legitimieren.

Unser Tip an Bürger und Bürgerinnen unserer Stadt Monheim am Rhein:

Der erforderliche Besuch eines Facharztes oder des Zahnarztes ist fast regelmäßig mit einem unguten Gefühl verbunden und so gehen wir davon aus, dass auch der erste Besuch eines Blutspendetermines oftmals mit einer gewissen Hemmschwelle verbunden ist, die sich nach unserer Erfahrung aber nach dem ersten Termin schnell abbaut. Gehen Sie doch einfach mit einem Familienangehörigen, Freund, Freundin oder Arbeitskollegen zu einem unserer angebotenen Termine. Sie werden feststellen, dass unser Team Sie nett und freundlich empfängt und während des gesamten Ablaufes begleitet, berät und um Sie kümmert.

Danach ein gemeinsamer Imbiss und Sie werden sagen, es war überhaupt nicht schlimm!

 

Unsere Sorgen:

Blutspendetermine im Stadtgebiet Monheim am Rhein gab es die letzten Jahren ausreichend, nur die Teilnehmerzahlen sanken von Jahr zu Jahr und wir fragen uns, woran dieses liegt.

Hier in unserer Stadt Monheim am Rhein waren es einmal vor einigen Jahren über 1300 Blutspenden im Jahr. Im vergangenen Jahr ( 2014) bei 40.136 Einwohnern nur noch 1.003 Spenden, also nur noch 2,49 % unserer Einwohner beteilgten sich an den 18 Blutspendeterminen. Im Jahr 2015 werden wir gerade mal auf knapp über 900 Blutspenden kommen.

Dabei geht die Statistik doch davon aus, dass jeder Bürger einmal in seinem Leben selbst auf eine Bluttransfusion angewiesen ist und darauf vertrauen muß, dass ein Spender/in mit seiner Blutgruppe zu einem Spendetermin gegangen ist. Allein in NRW werden täglich 15.000 Blutspenden benötigt und die sinkenden Teilnehmerzahlen bereiten Ärzten, Krankenhäusern und ganz besonders auch Betroffenen, die manchmal durch nicht lieferbare Blutkonserven mehrere Tage auf einen Eingriff warten müssen, große Sorgen.

Die neuesten Artikel