Deutsches Rotes Kreuz und Ehrenamtsbörse holen Blutspendemobil zum Rathaus

Stadtverwaltung und Bürgermeister beteiligen sich am Weltblutspendetag

Für die Versorgung kranker Menschen ist Blut häufig unverzichtbar. Immer wieder rufen Krankenhäuser und Hilfsorganisationen zur Blutspende auf, um möglichst viele Bedürftige versorgen zu können. Zum Weltblutspendetag nutzte Bürgermeister Daniel Zimmermann jetzt gemeinsam mit rund 60 Beschäftigten der Stadtverwaltung und städtischer Tochtergesellschaften die Gelegenheit.

Am Donnerstag, 14. Juni, organisierten die städtische Ehrenamtsbörse in Zusammenarbeit mit dem Ortsverein Monheim des Deutschen Roten Kreuzes und dem DRK-Blutspendedienst-West ein Blutspendemobil. Vor dem Monheimer Rathaus spendeten sowohl Passantinnen und Passanten als auch Beschäftigte der Stadtverwaltung und städtischer Tochtergesellschaften wie MEGA und Bahnen der Stadt Monheim. Unter den rund 60 Spenderinnen und Spendern waren etwa 20 Erstspender – für das Deutsche Rote Kreuz ein erfolgreicher Tag.

Der Weltblutspendetag am 14. Juni erinnert an den Geburtstag von Karl Landsteiner, dem Entdecker der Blutgruppen. (bh)

Zum Weltblutspendetag nutzten Bürgermeister Daniel Zimmermann und zahlreiche Beschäftigte der Stadtverwaltung und städtischer Tochtergesellschaften die Chance, im Blutspendemobil vor dem Rathaus zu spenden. Foto: Birte Hauke

Zum Weltblutspendetag nutzten Bürgermeister Daniel Zimmermann und zahlreiche Beschäftigte der Stadtverwaltung und städtischer Tochtergesellschaften die Chance, im Blutspendemobil vor dem Rathaus zu spenden. Foto: Birte Hauke

(Quelle: Newsarchiv Stadt Monheim)

Veröffentlicht in Allgemein